Netzwerken ohne Netzwerk

Mai 6th, 2009

Der Internetriese Google macht sich die Social-Networking-Welt ohne explizites Social Network zu eigen. Nachdem das Google-Netzwerk Orkut, das außerhalb Brasiliens kaum wahrgenommen wurde, offenbar wenig Innovationsspielraum bietet, treibt der Konzern nun die Strategie einer dezentralen Vernetzung über seine bestehenden Dienste voran. So können etwa Gmail-Kontakte als Freundesliste genutzt werden, um Fotos auf Picasa oder Postings auf Blogger.com zu teilen. Eine weitere soziale Komponente bieten Profilseiten mit Fotos, die von Usern erstellt werden können. Diese werden nun in einer am Dienstag gestarteten Kampagne heftig von Google beworben. „Es handelt sich dabei bislang um ein reines US-Angebot, das allerdings schon längere Zeit auf dem Markt ist, nun aber noch mehr Aufmerksamkeit erhalten soll“, erklärt Google-Sprecher Kay Oberbeck. kompletten_Artikel_lesen

Mehr Funktionen bei Youtube

Mai 6th, 2009

Das populäre Videoportal YouTube hat letztens mit dem ersten Test eines neuen Features begonnen, das die soziale Community-Funktionalität der Seite erweitern soll. Unter dem Namen „YouTube RealTime“ wird dabei ein Tool präsentiert, das es Nutzern, die ein eigenes Profil auf der Seite eingerichtet haben, ermöglicht, den aktuellen Status von Freunden und Bekannten in Echtzeit abzufragen. User des Portals bekommen somit die Möglichkeit, jederzeit einen Einblick zu erhalten, welche Videoclips die eigenen „Online-Freundschaften“ gerade ansehen oder bereits angesehen haben. Wer selbst auf einen besonders interessanten oder lustigen Beitrag auf der Plattform gestoßen ist, kann einen Freund so auch auf diesen aufmerksam machen oder ihm gleich eine entsprechende Einladung zukommen lassen, sich selbst von der Qualität des gefundenen Clips zu überzeugen.

 

Youtube-Community

Youtube-Community

kompletten_Artikel_lesen

Reden mit Fremden

Mai 6th, 2009

bild-1Mit Fremden sprechen war noch nie meine Spezialität…

Eine neue US-Online-Plattform hat sich darauf spezialisiert, vollkommen fremde Personen zusammen zu bringen. Während soziale Netzwerke und Web-2.0-Angebote in der Regel damit werben, ihre Nutzer mit Freunden und Kollegen online zu verbinden, setzt Omegle.com  bewusst darauf, User nach dem Zufallsprinzip miteinander bekannt zu machen. Die Seite wirbt damit, „mit Fremden zu reden“ und neue Freunde zu finden. Social Networks funktionieren meist dadurch, dass Leute auf Basis gemeinsamer Interessen zueinander finden. Omegle hingegen bringt seine Nutzer anonym mit völlig Unbekannten in Echtzeit-Chats zusammen, berichtet die New York Times. kompletten_Artikel_lesen

KurzURLs immer häufiger eingesetzt

Mai 6th, 2009

Die Popularität von Kurz-URLs ist in den vergangenen Monaten rasant gestiegen. Der Hype rund um Web-2.0-Angebote wie Twitter und Facebook hat auch die Verwendung von Mini-Links im Internet enorm gesteigert. Neben TinyURL, dem bekanntesten Dienst in diesem Bereich, sind inzwischen auch zahlreiche andere Kurz-URL-Anbieter wie Bit.ly, Is.gd oder Tr.im auf dem Markt vertreten und verzeichnen immer stärkeren Zulauf. Zwar gibt es die Mini-Links schon seit längerem, TinyURL wurde beispielsweise bereits 2002 gestartet. Der große Durchbruch und die breite Verwendung kamen jedoch erst mit der zunehmenden Beliebtheit von Microblogging-Services und sozialen Netzwerken, die auf das Verfassen von Nachrichten mit limitierter Länge setzen. 
kompletten_Artikel_lesen

Fremdentwickler erhalten Zugang zu FB

Mai 6th, 2009

Facebook öffnet sich für Drittanbieter – mit dieser Mitteilung sorgte das Unternehmen jüngst für Aufregung. Das soziale Netzwerk mit Sitz in Amerika kündigte an, anderen Entwicklern Zugriff auf die soziale Community zu erlauben, um neue Softwarelösungen für die Nutzer zu entwickeln. Das dadurch vielleicht die Visits auf der eigentlichen Website facebook.com sinken würden, sei nicht entscheidend. So ist der Weg frei für sämtliche Softwarelösungen auf unterschiedlichen Plattformen, die den Zugriff auf Facebook komfortabler machen sollen. Das Unternehmen selbst habe nicht die Kapazitäten, spezielle Lösungen für potentiell relevante Plattformen zu entwickeln. Zu erwarten seien Programme, die am normalen Desktop, im Browser oder auf mobilen Geräten wie dem iPhone funktionieren sollen. 

facebook - Startseite
kompletten_Artikel_lesen

Twitter Desktopclient Nambu

April 15th, 2009

NambuscreenshotSeit kurzem habe ich den Twitterclient „Nambu“ im Einsatz. Die Software befindet sich bis dato immer noch im Beta-Status, kompletten_Artikel_lesen

MySpace setzt auf „neuartige“ Bewertungstools

April 15th, 2009

Das Social Network MySpace folgt dem Trend zu lokalisierten Onlinediensten und kündigt einen eigenen Restaurantbewertungsservice für die Plattform an. Wie die New York Times berichtet, sollen die MySpace-Nutzer in Kürze die Möglichkeit erhalten, eigene „Pages“ für kleine Unternehmen wie Speiselokale, Bars und Nachtclubs in dem Netzwerk anzulegen. Diese können dann in Kritiken besprochen und bewertet werden. Der neue Service, den MySpace gemeinsam mit der Webseite CitySearch umsetzt, läuft unter dem Titel „MySpace Local“. Die Nutzeraktivitäten auf dem Regional-Dienst werden auch auf den MySpace-Seiten befreundeter Mitglieder angezeigt. Das Unternehmen hat angekündigt, für alle größeren Städte in den USA separate, lokalisierte Seiten einzuführen, sodass tatsächlich ortsbezogene Informationen weitergegeben werden können.

Kennen wir diese Art des Brandings von Community-Inhalten nicht bereits von Facebook? kompletten_Artikel_lesen

MySpace in „leicht“

April 15th, 2009

myspaceprofil

Das Social Network MySpace testet eine „Diät-Version“ seiner Webseite. Unter dem Titel „Lite“ soll den Nutzern künftig eine abgespeckte Variante des sozialen Netzwerks zur Verfügung stehen, die auf die individuellen Layout-Anpassungen sowie die diversen Zusatz-Medienangebote verzichtet. Wie der Technologie-Blog Techcrunch berichtet, wurde die neue Version am Montag ohne große Ankündigung in den USA in einen Testlauf geschickt und war in den vergangenen Tagen auch in Indien verfügbar. MySpace bestätigte die Lite-Tests und erklärte, das neue Produkt sei insbesondere für jene User gedacht, die keinen Zugang zu Breitband-Internet und Probleme mit dem Laden der Seite haben. Das beträfe nicht zuletzt internationale Märkte, wo die Breitbandpenetration noch nicht sehr weit vorangeschritten sei. „Die Lite-Funktion ermöglicht eine vereinfachte Ansicht der MySpace-Profile, die dadurch übersichtlicher dargestellt und schneller geladen werden“, kommentierte Mats Wappmann, Sprecher MySpace Deutschland, die neue Funktionalität. kompletten_Artikel_lesen

Sozialer Empfehlungsdienst für Wirtschaftsnachrichten

April 15th, 2009

Nachrichten die von Benutzern verlinkt und weiterempfohlen werden – der Social-News-Sektor, allen voran die Website Digg – haben mittlerweile einen Fixplatz in der Online-Nachrichten-Welt. Der professionelle Wirtschaftssektor wurde dabei bislang aber eher vernachlässigt. So finden sich auf Digg Wirtschaftsnachrichten, die sich eher an ein allgemeines Publikum richten. Die Website Tip’d möchte nun die Interessen von Insidern und Wirtschaftsinteressierten abdecken. Dabei ist Tip’d nicht das erste Social-News-Angebot, das sich auf eine Nische konzentriert.

Nutzergewichtete Wirtschaftsnachrichten

kompletten_Artikel_lesen