Fremdentwickler erhalten Zugang zu FB

Mai 6th, 2009

Facebook öffnet sich für Drittanbieter – mit dieser Mitteilung sorgte das Unternehmen jüngst für Aufregung. Das soziale Netzwerk mit Sitz in Amerika kündigte an, anderen Entwicklern Zugriff auf die soziale Community zu erlauben, um neue Softwarelösungen für die Nutzer zu entwickeln. Das dadurch vielleicht die Visits auf der eigentlichen Website facebook.com sinken würden, sei nicht entscheidend. So ist der Weg frei für sämtliche Softwarelösungen auf unterschiedlichen Plattformen, die den Zugriff auf Facebook komfortabler machen sollen. Das Unternehmen selbst habe nicht die Kapazitäten, spezielle Lösungen für potentiell relevante Plattformen zu entwickeln. Zu erwarten seien Programme, die am normalen Desktop, im Browser oder auf mobilen Geräten wie dem iPhone funktionieren sollen. 

facebook - Startseite
kompletten_Artikel_lesen

Twitter Desktopclient Nambu

April 15th, 2009

NambuscreenshotSeit kurzem habe ich den Twitterclient „Nambu“ im Einsatz. Die Software befindet sich bis dato immer noch im Beta-Status, kompletten_Artikel_lesen

MySpace setzt auf „neuartige“ Bewertungstools

April 15th, 2009

Das Social Network MySpace folgt dem Trend zu lokalisierten Onlinediensten und kündigt einen eigenen Restaurantbewertungsservice für die Plattform an. Wie die New York Times berichtet, sollen die MySpace-Nutzer in Kürze die Möglichkeit erhalten, eigene „Pages“ für kleine Unternehmen wie Speiselokale, Bars und Nachtclubs in dem Netzwerk anzulegen. Diese können dann in Kritiken besprochen und bewertet werden. Der neue Service, den MySpace gemeinsam mit der Webseite CitySearch umsetzt, läuft unter dem Titel „MySpace Local“. Die Nutzeraktivitäten auf dem Regional-Dienst werden auch auf den MySpace-Seiten befreundeter Mitglieder angezeigt. Das Unternehmen hat angekündigt, für alle größeren Städte in den USA separate, lokalisierte Seiten einzuführen, sodass tatsächlich ortsbezogene Informationen weitergegeben werden können.

Kennen wir diese Art des Brandings von Community-Inhalten nicht bereits von Facebook? kompletten_Artikel_lesen

MySpace in „leicht“

April 15th, 2009

myspaceprofil

Das Social Network MySpace testet eine „Diät-Version“ seiner Webseite. Unter dem Titel „Lite“ soll den Nutzern künftig eine abgespeckte Variante des sozialen Netzwerks zur Verfügung stehen, die auf die individuellen Layout-Anpassungen sowie die diversen Zusatz-Medienangebote verzichtet. Wie der Technologie-Blog Techcrunch berichtet, wurde die neue Version am Montag ohne große Ankündigung in den USA in einen Testlauf geschickt und war in den vergangenen Tagen auch in Indien verfügbar. MySpace bestätigte die Lite-Tests und erklärte, das neue Produkt sei insbesondere für jene User gedacht, die keinen Zugang zu Breitband-Internet und Probleme mit dem Laden der Seite haben. Das beträfe nicht zuletzt internationale Märkte, wo die Breitbandpenetration noch nicht sehr weit vorangeschritten sei. „Die Lite-Funktion ermöglicht eine vereinfachte Ansicht der MySpace-Profile, die dadurch übersichtlicher dargestellt und schneller geladen werden“, kommentierte Mats Wappmann, Sprecher MySpace Deutschland, die neue Funktionalität. kompletten_Artikel_lesen

Sozialer Empfehlungsdienst für Wirtschaftsnachrichten

April 15th, 2009

Nachrichten die von Benutzern verlinkt und weiterempfohlen werden – der Social-News-Sektor, allen voran die Website Digg – haben mittlerweile einen Fixplatz in der Online-Nachrichten-Welt. Der professionelle Wirtschaftssektor wurde dabei bislang aber eher vernachlässigt. So finden sich auf Digg Wirtschaftsnachrichten, die sich eher an ein allgemeines Publikum richten. Die Website Tip’d möchte nun die Interessen von Insidern und Wirtschaftsinteressierten abdecken. Dabei ist Tip’d nicht das erste Social-News-Angebot, das sich auf eine Nische konzentriert.

Nutzergewichtete Wirtschaftsnachrichten

kompletten_Artikel_lesen

Eröffnung einer neuen Weltbibliothek

April 15th, 2009

Am 21. April wird mit der World Digital Library ein ambitioniertes Digitalisierungsprojekt online gehen, das sein Material von einer Vielzahl renommierter Bibliotheken, Schriftensammlungen und Archiven aus der ganzen Welt bezieht. An dem von der UNESCO geförderten Projekt, das vor mittlerweile vier Jahren von James Billington, dem damaligen Leiter der Library of Congress in Washington, initiiert worden ist, beteiligen sich weltweit 32 Partnerinstitutionen. Mit dabei sind unter anderem so angesehene Bibliotheken wie die Bibliotheca Alexandrina und die Nationalbibliotheken Ägyptens, Frankreichs oder Russlands. „Die World Digital Library wird bedeutende Primärmaterialien aller Kulturen rund um den Globus in vielen verschiedenen Sprachen kostenlos im Internet zugänglich machen“, heißt es auf der entsprechenden Homepage. Ziel des umfangreichen Engagements sei die Förderung des internationalen und interkulturellen Verständnisses.

kompletten_Artikel_lesen

Selbstzensur im Web2.0 notwendig? Interview mit Buchautor Zeger

April 15th, 2009

Das Web 2.0 und seine unterschiedlichen Ausprägungsformen wie Social Communities, Blogs oder Wikis sind mittlerweile aus dem gesellschaftlichen Alltag der Menschen nicht mehr weg zu denken. Allein die zehn größten Online-Netzwerke beheimaten gemeinsam aktuell rund 950 Mio. Mitglieder weltweit. Entsprechend hoch ist auch die Content-Produktion im Internet, die durch den Siegeszug des „Mitmach-Webs“ in ungeahnte Höhen getrieben worden ist. Angesichts der rasanten Geschwindigkeit, mit der sich die kommunikativen Möglichkeiten im Web weiterentwickeln, werden Menschen, Gesellschaft und Politik vor völlig neue Herausforderungen gestellt. Das am 30. März erscheinende Buch „Paralleluniversum Web 2.0: Wie Online-Netzwerke unsere Gesellschaft verändern“ liefert Auskunft über Grundlagen, Ziele und Geschäftsmodelle der neuen Internet-Welt. pressetext sprach mit Autor Hans Zeger http://www.zeger.at über Chancen und Risiken des Web-2.0-Phänomens. kompletten_Artikel_lesen

Klodamen ab sofort auch in luftiger Höhe!

Februar 27th, 2009

Bei dieser Meldung platzte mir fast sprichwörtlich der Arsch:

Die irische Billigfluglinie Ryanair überlegt ernstlich, die Benutzung von Bordtoiletten kostenpflichtig zu machen. In einem BBC-Interview meint Ryanair CEO Michael O’Leary, dass es vorstellbar wäre, die Toilettentüren in den Flugzeugen mit Münzeinwurfschlitzen zu versehen. kompletten_Artikel_lesen

Deutschland liegt bei Unternehmen2.0 vorne!

November 14th, 2008

Social Networking in der Arbeitswelt wird zunehmend als effizientes Werkzeug zu transparenter Arbeitsweise erkannt. Das zeigt eine Marktstudie unter 2.510 Arbeitnehmern von Klein- und Mittelbetrieben, die die britische Agentur Dynamic Markets http://dynamicmarkets.co.ukin Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Belgien und den Niederlanden durchgeführt hat. Deutschland zeigte sich im Vergleich als Spitzenreiter: 72 Prozent der Menschen, die in ihrer Arbeit den Computer verwenden, nutzen hier bereits eine oder mehrere Formen sozialer Netzwerke. „Es ist fantastisch zu sehen, wie fortgeschritten die deutschen Betriebe auf diesem Gebiet bereits sind. Die Betriebsleitungen haben kaum Angst, ihren Mitarbeiter diese Kommunikationsform zuzutrauen“, sagt Studienleiterin Cherry Taylor in einem Interview. kompletten_Artikel_lesen

Frechheit!

November 14th, 2008

Die australische Regierung will die Internetprovider des Landes dazu verpflichten, ein Filtersystem für „ungeduldete Webinhalte“ zu installieren. Die zuständige Telekommunikationsbehörde Australian Communications and Media Authority (ACMA) http://www.acma.gov.au hat bereits damit begonnen, eine entsprechende Blacklist zusammenzustellen, auf der alle zu blockierenden Seiten aufgelistet werden sollen. Wie die australische Tageszeitung Herald Sun berichtet, hat die Behörde bislang rund 1.300 Webadressen für die Filterliste ausgemacht. Im Rahmen eines ersten Testlaufs im Dezember, der allerdings nur eine kleine Gruppe freiwillig teilnehmender Internetnutzer betreffen wird, sollen aber bis zu 10.000 Seiten blockiert werden, lässt der australische Kommunikationsminister Stephen Conroy wissen. kompletten_Artikel_lesen